maobes phantastische welten

hinein... hindurch... und darüber hinaus!

Monat: April 2009

Der Wink mit dem Zaunpfahl

Der Kunde hatte wohl ein Leitungsproblem der besonderen Art:

…ja, es funktioniert alles wieder.
Ursache war ein Landwirt, der geruht hat, seine Zaunpfähle in eine Telekomleitung zu stechen. Nachdem es ihm
gelungen war, die Leitung an 10 Stellen zu treffen, hat sich die Leitung ergeben.

Ob das unter höhere Gewalt fällt? :mrgreen:

Updated: 21. April 2009 — 19:52

Scharlach?

Liebes Krankentagebuch… 🙄

Ja Super! Ich war heuer nochmal beim Doc, wegen der Halsgeschichte, die Mich an Ostern mit Fieber und Schüttelfrost heisskalt erwischt hatte. Sonntag war Ich deswegen beim Notdienst, und da war die Diagnose erstmal “Mandelentzündung”. Da jetzt aber in den letzten 20-30 Stunden einige Symptome (Ausschlag, Zungenbelag, Blässchen im Mund) dazu kamen, die Ich von einer “einfachen” Mandelentzündung her so nicht kenne, beschlich Mich ein gewisser Verdacht.
Wir hatten letztes Jahr im Team auf Arbeit einen Fall von Scharlach. Man informiert sich dann ja darüber, schliesslich ist die Scheisse ansteckend. Es ist damals aber nix weiter passiert, ausser das der betroffene Kollege gut einen Monat weg war. Ich hab Mir gestern dann den entsprechenden Wikiartikel nochmal angetan und, hm, ja, sehe da Übereinstimmungen. Obwohl die Symptome auch andere Ursachen haben können, und gerade sowas wie Ausschlag bei Mir eh zu jeder Tages- und Nachtzeit auftreten kann. Aber der Zusammenhang eben:

Schüttelfrost, Fieber, Schmerzen beim Schlucken, fiese eitrige Löcher an Mandeln und Mundschleimhaut, Pusteln an den Händen denen Ich beim Wachsen zusehen kann und eine Zunge die Aussieht, als hätte Ich einen ganzen Tag lang Gips gelutscht…

Ich hatte schon einige Mandelentzündungen, und KEINE davon hat derartig reingehauen. War immer nur bissel Fischgräten im Hals und nach paar Tagen wieder weg. Ähm ja, wie gesagt war Ich dann heute nochmal beim Doc, und der meinte nach eingehender Untersuchung dann: Jo, das sieht wie Scharlach aus.

Da muss Ich jetzt eben durch und den Streptokokken-Tango tanzen!

Penicillin nehm Ich ja schon seit Sonntag, aber muss es jetzt volle 10 Tage lang einnehmen. 3 x Täglich eine dicke 1000er Amoxi (oder wie das Zeuch heissen tut…). Nebenbei Neo-Angin zum Lutschen gegen das Brennen im Hals und noch Grippostad-C. Und Zink. Und unmengen an WASSER. Den gerade die wunden Stellen im Hals melden sich ziemlich FIES wenn Ich nicht genug trinke.

Paradoxerweise FÜHLE Ich Mich nicht wirklich KRANK. Ok, hier kann das Grippostad eine deutliche Rolle spielen, schliesslich enthält es Paracetamol und Koffein. Fieber habe Ich jedenfalls seit gut 30 Stunden keines mehr, aber Bäume könnt Ich auch noch keine ausreissen. Bonsais vielleicht. Es brennt halt beim Schlucken im Hals, und die Fingerspitzen und teilweise auch die Handinnenflächen spannen und fühlen sich Trocken und Wund an. Stellenweise gibt es kleine Flecken, wie von subcutanen Blutungen. Das wars aber auch.

Allerdings habe Ich beim Thema “Ausschlag” so meine Probleme. Im moment sehen die Hände auf den Knöcheln noch so aus, als hätte sich ein Rudel Moskitos daran vergangen, aber es wird langsam mehr. Und davor hab Ich etwas Schiss. Wenn Ich was nicht mag, dann ist es Hautausschlag. Weil sowas durch meine Neurodermitis immer stärker rauskommt. Und dann ist ja zur Zeit auch noch jede Menge Pollendreck in der Luft… aber das ist eine andere Geschichte 😉

Was Mich arg wurmt: Ich habe dieses Jahr schon einen guten Monat Krankentage auf dem Konto, und das ist nicht sehr prickelnd. Da läuft was garnicht gut…

Naja. Wir werden sehen was da kommt. 😐

Die tote Ratte in der Wand

Ich hab letztens mal geschrieben, das wir vor einiger Zeit in ein anderes Büro wechseln mussten aufgrund von “toter Ratte”. Das “Tierchen” (auf dem Foto sah sie ziemlich GROSS aus…) hatte es irgendwie geschafft, in die Hohlräume der Aussenwand zu gelangen. Und ist dann dort aus unerfindlichen Gründen mit seiner Brut(!) verreckt. Das führte nach einiger Zeit natürlich zu einer undefinierbaren “Geruchsbelästigung” aka “saumäßiger Gestank” im Büro. Wir gingen damals aufgrund von kürzlich davor erfolgten Bauarbeiten von Mief wegen Nässe oder so was aus. Es roch aber irgendwie verbrannt und nasse Wände riechen anders. Den Geruch kenn Ich aus alten Kellern zur Genüge. Wobei Ich das ganze erstaunlicherweise nicht so wirklich wahrgenommen habe, da mein Geruchssinn nach ein zwei Stunden im Grossraumkäfig… ähm Ich meinte BÜRO, seinen Dienst aufgibt. Dann riech Ich nur noch die wirklich intensiven Sachen, z.b. wenn ein bestimmter Kollege sein lecker Happa-Happa von zu Hause auspackt. Das ist nicht ironisch gemeint und grenzt an seelische Grausamkeit! Naja, nach längerem hin und her bekamen wir dann Order in ein anderes Büro umzuziehen. An dem Tag als wir unsere Rechner in den Ausweichhorst schleppten, sagte Ich dann noch so süffisant zu Meinem Teamleiter:

Bin ja mal gespannt was da in der Wand so verreckt ist…

Es gibt schon Tage wo Ich es hasse Recht zu behalten! 😉 So zwei Tage nach dem Umzug bin Ich dann, auf dem Weg hoch ins Ausweichoffice, mal kurz unten bei uns rein. DA hab Ichs dann sehr deutlich gerochen! *WÄRX* Nach etwa 1 Woche war der Spuk vorbei und es roch nur noch eine Weile nach neuer Farbe und Teppichkleber. Was nicht unbedingt besser war…

maobes phantastische welten © 2018 Frontier Theme