Flachwitzgedicht

im tiefen kalt
da stehen bäume,
und dazwischen zwischenräume,
namentlich ein wald,
wo ein rudel gurken joggt,
und auf ´nem ast,
ein huhu hockt,
leise winkt er zu,
der heule,
die da weinet auf dem baum,
weil in einem zwischenraum,
die hagenutte sich frostituiert,
im tiefen kalt

The Author

maobezw

Ich: liebe den Regen. Geniesse den Wind. Mag die Nacht. Freue mich auch mal über schlechtes Wetter. Bin nur ein Mensch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.