maobes phantastische welten

hinein... hindurch... und darüber hinaus!

Monat: Januar 2006

Erdstrahlen from Outerspace

Fliegt mir hier gerade ein sehr interessanter und Grenzdebiler Link auf mein ICQ 😀

Die geheim gehaltene Gefahr: Erdstrahlen aus dem Internet!

Na das klingt ja schonmal interessant, hehe

Während Stromkabel fast ausschließlich oberirdisch verlegt werden, ist es bei Internet-Leitungen immer noch üblich, sie ins Erdreich einzugraben – wo sie – noch dazu in dicht verbauten Gebieten! – die Erdstrahlen weit bis in unsere Wohnungen transportieren können.

Uiiii, die Provider verlegen neuerdings eigene Kabel?

Seit vielen Jahren erforscht die Dr. Gernot Hochbörder Stiftung die zersetzenden Auswirkungen der Erdstrahlen auf das menschliche Immunsystem und muss einen dramatischen Zuwachs an damit zusammenhängenden Krankheiten feststellen:

Wahrscheinlich erforschen die das am eigenen Leib…

Bandscheibenvorfall
Schuppenflechte
Kurzsichtigkeit
Verfolgungswahn
Vorzeitige Ejakulation
Computer- und Spielsucht

Interessant… vorallem das mit der vorzeitigen Ejakulation. Ich mein, dagegen kann Mann ja trainieren, aber das fährt ja dann wieder zu Schwachsinnigkeit und Knochenschwund, wie wir alle wissen, sowie zu anderen Unannehmlichkeiten, wie einem Tennisarm z.b. oder wunden Stellen an empfindlichen Körperteilen … 😉

Erfahren Sie, warum gerade schnelle Computer, Breitbandleitungen und teure Flachbildschirme die Gefahr in den letzten Jahren verhundertfacht haben und wie Sie sich schützen können.

*ROFLMAO* 😛

http://www.beesign.at/erdstrahlen/

Mussn Fake sein diese Seite…

Nachtrag: Ja, issn Fake, steht sogar im Impressum *GGG*

Begegnung auf dem Parkplatz

…und zwar eine der wuschligen Art 😀

War eben in der Mittagspause draussen, was eisgekühltes O2 tanken. Auf dem Rückweg läuft mir eine Frau übern Weg, die einen 9 Wochen alten Bordercolie gassi führt 🙂

Da konnte Ich natürlich NICHT dran vorbei gehen, hehe 😀

War ein echt schnuffiges Viech, neugierig und garnicht schüchtern, sofort zwischen meine Füsse (die ja so gross waren wie er selbst *G*) und hat mich sofort für sich in Beschlag genommen 😀 Und ein Mäulchen voller nadelspitzer Beisserchen *PIEKS*

Fühlt sich witzig an, wenn einem so auf der Hand rumgekaut wird… 😛

Da komm Ich ja schon ins schwärmen, mit der Hunderasse könnte Ich mich durchaus anfreunden… *Seufz* Leider jenseits des machbaren 🙁 Zum einen finanziell (zu teuer) und zum anderen bin Ich ja alleinstehend und der lütte wäre 8-10 Stunden am Tag alleine in der Wohnung. Ach ja, der Mietvertrag sagt eh NEIN dazu 😉

Vielleicht später mal…

Bordercollie

Still walking your Streets

Ich erinnere mich in letzter Zeit wieder häufig an die Gegend in der meine Ex wohnt :-/ Sehe die Straßen, die Häuser und Plätze vor meinem inneren Auge… sehe die Wege auf denen wir unterwegs waren… was mich dann zu folgendem (Song?)Text inspiriert hat:

Got your face
still in my eyes,
shout your name,
with breathless cries,
your voice still in my ears,
callin my name,
wish you where here,
to dry my tears,
lifes not anymore the same

i want to forget you,
erase you from my mind
someday i will, but until then
i’m still walkin your streets,
still walkin your streets

I remember you,
your like a shadow on my mind,
like an itch beneath my skin,
you left a bad taste in my mouth,
you spoiled my love,
wasted my soul,
made me your little fool

i want to forget you,
erase you from my mind
someday i will, but until then
i’m still walkin your streets,
still walkin your streets

When you ran away with him,
you took a friend from me,
you left me bleeding on the ground,
another broken heart is on your count

wanna get rid of you,
like you got rid of me,
and some day i’ll do,
but until then,
i have to walk your streets, until i’m through

Alptraum

Hmmm, Ich weis nicht mehr wann Ich das hier geschrieben hab, 3-4 Jahre muss das jetzt her sein. Ich weis es nicht mehr. Aber Ich war in einer recht zerrütteten Stimmung.

..meine gedanken drehen sich im kreise,
flattern umher wie aufgescheuchte vögel,
gott,
liebe,
hass,
lust,
zerstören,
zeugen,
angst,
freude,
alles ist in bewegung,
blindes chaos in einem raum mit tausend nackten menschen,
sie kämpfen,
sie lachen,
sie hassen,
sie lieben,
sie kopulieren,
sie weinen,
sie leben und sie sterben,
alles gleichzeitig,
jeder mit jedem,
miteinander,
füreinander,
gegeneinander und jeder für sich in seiner eigenen hölle,
wirbelnde farben ohne namen,
entstehen,
vergehen,
ewiges fliessen ohne feste grenzen,
ein ständiges sich formen ohne ziel und zweck,
dessen bestreben es ist zwecklos zu sein,
ein wabern,
ein wogen,
ein winden,
fortlaufende unstete kreation aus sich selbst,
traum eines toten gottes,
von einem kind mit alten augen,
von monströser kraft,
schleimiger widerwärtigkeit,
urtümlicher gewalt,
vom ende zum anfang und darüber hinaus,
besteht der anfang doch im ende des vorangegangenen,
kochende materie,
harmonisch in ihrer schreienden disharmonie,
eine brüllende kakophonie einer synfonie der stille,
sie verformt zu erst den geist,
verdreht die gedanken,
pervertiert die logik,
verwirrt die triebe,
dann verformt sie den körper,
schmilzt das fleisch,
verdreht die knochen,
zerreisst die sehnen…

…und ich erwache schreiend,
ohne tränen weinend,
hilflos wie ein kind in der stürmischen nacht,
in deinen armen,
und du wiegst mich,
hälst mich fest und bewahrst mich davor,
im wahn des alpes der mich immer noch gefangen hält,
mir den schädel an der wand einzuschlagen,
holst mich zurück in die welt die mein geist verlassen hatte,
weinst für mich tränen die ich nicht mehr habe,
tröstest mich mit deiner warmen liebe…

…und so liegen wir bis zum morgengrauen,
engumschlungen,
still und regungslos…

maobes phantastische welten © 2018 Frontier Theme