Monat: Juni 2007

Ich bin schon da?

Als ich eben aufn Parkplatz vor der Firma fuhr, dachte Ich

ähm, ICH BIN SCHON DA!?!?

…auf dem Platz auf dem ICH sonst parke stand genau das Modell das Ich auch fahre!

Nur halt noch mit allen Radkappen und ohne Beulen sowie eben nem anderen Kennzeichen 😉

Updated: 29. Juni 2007 — 12:44

Bullshit!

Etwas Bullshit gefällig?

Wären vergangene Fehler so gedeutet worden, dass die ökonomisch fundierte Gesamtsituation hermetisch normal erzwingt, wäre zu beachten, dass die extranormal handelsübliche Kernaussage fundiert interpoliert katalysiert, obwohl die Extremfall-Vermeidung falsifiziert richtungsweisend gewesen ist. Folgert man aus dem Worst-Case-Szenario, dass die dezitierte Nachwirkung effizient negativ werden wird, impliziert dies automatisch, dass das Risk-Management modifiziert induktiv Diskussionswürdigkeit vortäuscht, in Widerspruch zum Faktum, dass das kybernitisch irrationale Nettoergebnis endoskopisch merkantil neu anzusetzen wäre.
Hätte man schon früher geahnt, dass der kybernitische Ertrag maximiert bilingual nicht verlieren kann, dann steht eindeutig fest, dass die geradlinige Neutralität positiviert effektiv absinken sollte, und das, obwohl nichts darauf hinweist, dass die deduktive Hybridisierung archaisch illustriert schon lange zum Allgemeinwissen gehört.

Na, alles klar soweit? :mrgreen: Möchten Sie diesen Teppich nicht kaufen? 😆

Mehr Bullshit gibts hier:
http://homepageberatung.at/cont/junk/bullshit_generator/index.php

In diesem Sinne:

Bedeutete es in ökonomischer Hinsicht, dass die merkantile Hybridisierung bilingual morphologisch nicht existiert, ist es obsolet, dass der betriebliche Teamgeist lokal maximiert nicht abnimmt, obzwar das Gleichgewicht linksorientiert glänzend kumuliert.

Updated: 28. Juni 2007 — 21:28

T wie Ludwig

I: Laden Sie sich am besten mal den Filezilla runter…
K: Buchstabieren Sie das bitte…
I: Friedrich-Ida-Ludwig-Emil-Zeppelin-Ida-Ludwig-Ludwig-Anton…
K: Filezitta?
I: Kopf->Tisch!

Updated: 27. Juni 2007 — 15:01

Ein bisschen Urlaub

Ich habe heute ein paar Stunden an der Nordsee verbracht. So rein vom Gefühl her. Es war schön windig, dabei ein bisschen nass und trotzdem ab und an auch sonnig. Ergo genau das Wetter, das Ich noch am ehesten mit Urlaub an der Küste assoziiere! 😀 Also bin Ich rauf aufn Berch, den Drachen ausgepackt und zusammen gebaut und dann: Flaute! Als hätte jemand drauf gewartet das Ich auf der Bergkuppe erscheine und meinen Drachen steigen lassen will *HMPF!*
Aber nach ein paar Minuten gings dann plötzlich Rund, und der Drachen stieg fast von alleine hoch, 10, 20, 30 Meter in wenigen Augenblicken. Riss und zerrte an den Leinen, wollte Tanzen, Loopings drehen, FLIEGEN! Und bildet mit seinen bunten Farben einen herrlichen Kontrast mit der bleigrau und weis marmorierten Wolkendecke, die so tief über dem Land hinweg zieht das man sie fast schon berühren kann. Einfach herrlich, genauso wie Ichs mag! 8)
Eine knappe Stunde war Ich oben, aber es kam Mir deutlich länger vor. Während Ich mit dem Drachen kämpfte, konnte Ich einfach mal abschalten und den ganzen Alltagsdreck draussen lassen. Sehr genial. Ich komme immer öfter zu der Erkenntnis, das Urlaub nicht einfach nur eine Zeit im Jahr ist, in der man eine Weile nicht arbeitet, sondern das Urlaub grundsätzlich im Kopf beginnt und dort auch stattfindet. So bietet sich die Möglichkeit aus einem einfachen freien Tag mehr zu machen als einfach nur einen freien Tag, an dem man nicht arbeiten gehen muss.

🙂

Updated: 26. Juni 2007 — 19:30