Schlagwort: Redundanz

Die IP-Adresse gehört mir!

Bei einem ManagedServer-Kunden ergab es sich aufgrund von Hardwareproblemen das selbige ausgetauscht werden musste. Ein durchaus normaler Vorgang, gerade bei “ausgeleierten” alten Maschinen. Dabei ändert sich bei diesem Produkt die IP-Adresse. Das ist normalerweise unproblematisch, da die IP der Maschine dem Kunden offiziell im Kundenlogin nicht zur Verfügung gestellt wird. Und normalerweise sollte man seine Dienste und Seiten auch nicht über die IP-Adresse aufrufen lassen.

Aber alle seine Seiten, Scripte etc. referenzieren über die alte IP-Adresse und jetzt läuft natürlich alles ins leere!

Ich habe den Kunden in mehreren teilweise recht hitzigen Gesprächen dann mehrmals sehr eindeutig und eindringlich darauf hingewiesen das das keine gute Idee ist, seine Seiten und Dienste mit der IP-Adresse zu referenzieren, da sich diese bei diesem Produkt ändern kann, z.b. wie im vorliegenden Falle durch einen HW-Tausch! Der Kunde ist darüber natürlich “not amused” weil er seinen Kunden natürlich diese IP unter die Nase gerieben hat und wird seinen Anwalt einschalten. Der Kunde ist der Überzeugung das die IP-Adresse seines ManagedServers IHM gehört, weil er ja den Server gemietet(!!!) hat, und das wir daher die IP nicht so einfach ändern dürften. Aber der Server ist halt nur gemietet, und wer eine Mietwohnung bezogen hat, hat alles an der Wohnung, nur eben kein Eigentumsrecht.

Es folgt Weinerei wegen schlechtem Service, Kundenverarsche, schäbigen Supportverhaltens inklusive, Verdienstausfall, Schaden, 24 Stunden und mehr offline bla-flenn-etc.

Lieber Herr Kunde: Wenn Ihre Existenz von einem ganzen Rudel Webseiten abhängt, die alle auf EINER Maschine gehostet sind, sollte diese Existenz es Ihnen Wert sein, für mehr Redundanz zu sorgen, und noch eine oder gar zwei Maschinen zusätzlich zu betreiben, um solche Ausfälle abfangen zu können. Natürlich erfordert das einiges mehr als mit simplem HTML Augenkrebs erzeugende Websiten auf die Welt los zu lassen …

Updated: 5. Juli 2008 — 22:38