Schlagwort: DAU

Kundenbeschwerde die 11345.

Da beschwert sich einer:

Was soll ich dazu sagen wenn meine server nicht mehr erreichbar ist, und wenn mann mir am telefon sagt das sie mir nicht helfen können und das ich selber mit ssh zugang das alles wieder in ordnung bringen sol, ob wohl ich vom ssh absolut keine ahnung habe. Denn ich habe nur mit plesk gearbeitet.

Tja, Was soll ICH dazu sagen?

1.: Es. Ist. Ein. ROOTSERVER(!!!).
2.: Ich habe nicht gesagt das Ich ihm nicht helfen kann, aber wenn er nicht mal mit den Grundbegriffen zurecht kommt? Wir können an der Hotline nunmal keinen Linux-Crashkurs geben. PUNKT.

Wieder ein 40-Tonner ohne Fahrer unterwegs. 🙄

Updated: 15. August 2008 — 14:05

Domain mit ohne WWW bestellen

Da kam eben folgendes rein:

Kunde wäre bei der Domainbestellung gefragt worden ob er die Domain mit oder ohne “www.” davor haben möchte, und habe die Domain dann ohne “www.” bestellt. Das möchte er jetzt ändern …

…WTF? 😮

Da bei der Onlinebestellung einer Domain eine derart hinrissige Frage definitiv nicht gestellt wird, gehe Ich davon aus das es da wieder irgendwo einen Profiseller und/oder Kundenberater zu larten gibt!

Updated: 21. Oktober 2018 — 19:59

Die IP-Adresse gehört mir!

Bei einem ManagedServer-Kunden ergab es sich aufgrund von Hardwareproblemen das selbige ausgetauscht werden musste. Ein durchaus normaler Vorgang, gerade bei “ausgeleierten” alten Maschinen. Dabei ändert sich bei diesem Produkt die IP-Adresse. Das ist normalerweise unproblematisch, da die IP der Maschine dem Kunden offiziell im Kundenlogin nicht zur Verfügung gestellt wird. Und normalerweise sollte man seine Dienste und Seiten auch nicht über die IP-Adresse aufrufen lassen.

Aber alle seine Seiten, Scripte etc. referenzieren über die alte IP-Adresse und jetzt läuft natürlich alles ins leere!

Ich habe den Kunden in mehreren teilweise recht hitzigen Gesprächen dann mehrmals sehr eindeutig und eindringlich darauf hingewiesen das das keine gute Idee ist, seine Seiten und Dienste mit der IP-Adresse zu referenzieren, da sich diese bei diesem Produkt ändern kann, z.b. wie im vorliegenden Falle durch einen HW-Tausch! Der Kunde ist darüber natürlich “not amused” weil er seinen Kunden natürlich diese IP unter die Nase gerieben hat und wird seinen Anwalt einschalten. Der Kunde ist der Überzeugung das die IP-Adresse seines ManagedServers IHM gehört, weil er ja den Server gemietet(!!!) hat, und das wir daher die IP nicht so einfach ändern dürften. Aber der Server ist halt nur gemietet, und wer eine Mietwohnung bezogen hat, hat alles an der Wohnung, nur eben kein Eigentumsrecht.

Es folgt Weinerei wegen schlechtem Service, Kundenverarsche, schäbigen Supportverhaltens inklusive, Verdienstausfall, Schaden, 24 Stunden und mehr offline bla-flenn-etc.

Lieber Herr Kunde: Wenn Ihre Existenz von einem ganzen Rudel Webseiten abhängt, die alle auf EINER Maschine gehostet sind, sollte diese Existenz es Ihnen Wert sein, für mehr Redundanz zu sorgen, und noch eine oder gar zwei Maschinen zusätzlich zu betreiben, um solche Ausfälle abfangen zu können. Natürlich erfordert das einiges mehr als mit simplem HTML Augenkrebs erzeugende Websiten auf die Welt los zu lassen …

Updated: 5. Juli 2008 — 22:38

Arrogant unwissend

Immer wieder schön ist, wenn sich ein Kunde direkt in seiner Supportmail als Vollbratze outet und seine Unwissenheit nur noch durch seine Arroganz übertroffen wird. Hut ab.:

“Was macht ihr in dem Schlafmützenverein eigentlich den ganzen Tag. Um einen Telefonanschluß umzuschalten seid ihr ja offensichtlich zu blöd. Fragt doch mal die Telekom wie sowas geht.”

Ursache war: Er hat seine FritzBoy! nicht mit dem Startcode konfiguriert. Der dient eigentlich dazu das Gerät automatisch an den Anschluss konfigurieren zu lassen, so das der Kunde ausser der Verkabelung nix mehr anrühren muss. Er kann aber auch dazu dienen bei Nichtbenutzung dämliche Supportanfragen zu erzeugen.

Updated: 11. Juni 2008 — 10:05