Fritzbox vs. Amateurfunk

Ich bin Funkamateur und betreibe bestimmungsgemäße Amateurfunksendeanlagen. Bei Aussendung mit der mir erlaubten Sendeleistung von 750 Watt auf den Kurzwellenamateurfunkbändern klingelte das Telefon ohne das ein Gesprächsteilnehmer vorhanden war. Dieses konnte im Rhythmus meiner Aussendungen wiederholt werden. Aus mir noch nicht bekannten Gründen ist die Box nicht einstrahlungsfest und produziert aber ihrerseits massive Störaussendungen.

Massive Störaussendungen?
1.:Die F!B sendet mit 100 Milliwatt, jedes Händi strahlt mehr.
2.:Der beschießt das Teil mit 750 Watt! Ich kenn Mich jetzt nicht sooo mit EM-Strahlung aus, aber bei wenn Ich eine F!B in die Microwelle packe klingelt die sicherlich auch ganz gut … wenn auch nur einmal (liebe Kinder, bitte NICHT nachmachen! 😛 )

Alufolie soll da helfen … am besten um den Kopf!

Updated: 10. Dezember 2007 — 16:42

The Author

maobezw

Ich: liebe den Regen. Geniesse den Wind. Mag die Nacht. Freue mich auch mal über schlechtes Wetter. Bin nur ein Mensch.

3 Comments

Add a Comment
  1. Na da sollte er die besser auf 40 runterschalten… 😀

  2. wenn das eine zugelassene Amateurfunkanlage ist, hat AVM hier den schwarzen Peter, ganz eindeutig. Die Vorgaben sind je gerade so, daß es bei bestimmungsgemäßer Auslegung keine gegenseitigen Störungen gibt. Ich bin selbst kein Amateurfunker und kann nix zu der Größenordnung 750W sagen. Ich könnte mir schon vorstellen, daß bei so einer Sendeleistung die Oberwellen bis nach 2.4 oder 5 GHz strahlen. Obwohl die Funker ja eher große Außenantennen haben und nicht so’ne Stabantenne wie am Radio. Die WLAN-Dinger kommen ja mittlerweile alle im Plastikgehäuse ohne gescheite Abschirmung. imho.

  3. zu 1.) das Handy strahlt auch, aber halt vermutlich auf anderen Frequenzen, wo es den Empfang der Amateurfunksignale ned stört.

    zu 2.) 750 Watt sind viel aber zulässig. Entweder die Fritzbox kann das ab, oder sie ist mangelhaft.

    @alufolie: wenn man kein Plan hat soll googlen helfen…

    73 DO1NPK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.