Monat: August 2007

Unwiderstehliches Angebot

Ich habe gestern ein unglaubliches Angebot per Post bekommen, was Ich grundsätzlich ja schonmal ätzend finde. Ist schon schlimm genug das meine Anschrift für jeden Hinz und Kunz sichtbar sein muss, aber das Mir Hinz und Kunz dann noch unaufgefordert Post schicken, finde Ich dreist und unverschämt. Der Stein des Anstosses:

Werbung für einen Rucksack/Taschenshop auf Meinem Blog.

Der Shopeigner forderte Mich darin auf, Ich solle doch einen Artikel über seinen Shop schreiben und dafür bestimmte Schlüsselworte verwenden. Ich bekäme dann auch einen GUTSCHEIN ÜBER ZWANZIG EURO für einen Einkauf auf diesem Shop.

Klartext:

Schreib was über nettes über meinen Shop und gib auch noch Geld bei mir aus.

Ein Dozent an der FH-ZW sagte mal: Alles ist Marketing! Aber jemanden mit ´nem Zwanni abspeisen zu wollen, dafür das er was nettes sagt und die Bandbreite seines Blogs/Servers für irgendwelche Werbung bereitstellt, spricht nicht für die Professionalität des Shopkeepers und fällt allerhöchstens unter negative Publicity und in BWL/VWL die Hausaufgaben nicht gemacht. Nee, so nicht, lieber Taschendealer. Und nebenbei: Hätte Ich wirkliches Interesse an Werbung auf meiner Homepage, dann würde es hier mit Sicherheit anders aussehen.

Updated: 18. August 2007 — 17:47

Sicherheitsmaßnahmen von Feierabendadmins

Bei einem Kundenserver wurde der RAM-Speicher ausgetauscht. Ich krieg das OK vom RZ-Service und check nochmal nach ob die Kiste auch erreichbar ist, bevor Ich dem Kunden bescheid sag. Das geht normalerweise ja recht bequem über einen einfachen Ping. Der Server pingt aber nicht. Normalerweise bedeutet das: die Maschine ist offline. Weil man den Ping aber auch abblocken kann, und einige Kunden das aus Sicherheitsgründen auch machen, check Ich also nach, ob Ich diese Maschine per SSH erreichen kann. Und siehe da: Ich krieg einen Loginprompt. Und kann Mich ganz gemütlich als ROOT mit dem Initialpasswort einloggen.

Liebe Feierabendadmins:

Es bringt für die Sicherheit des Servers nicht viel bis garnix, den Server durch abblocken des Pings “verschwinden” zu lassen, und dann aber den SSH-Login als /root mit dem Auslieferungspasswort bestehen zu lassen…

Man sollte dann auch den Root-Login per SSH unterbinden und am besten noch das bei der Auslieferung des Servers von uns vergebene Initialpasswort ändern.

Oder lasst ihr zu Hause auch immer die Haustür offen? 😛

Updated: 11. August 2007 — 19:30

Opel Ascona vs. Ford Escort

Das Autostöckchen hat Mir eine Begebenheit aus meiner “Jugend” ins Gedächtnis gerufen:

Es war die Zeit als in der damaligen Clique so nach und nach jeder den Führerschein machte und das erste eigene Auto bekam. Einer der Jungs hatte seinerzeit frisch den Lappen und fuhr als erstes Auto einen riesigen goldmetallic lackierten Opel Ascona. Wirklich ein MORDSSCHIFF! Wir trafen uns bei einem anderen Kumpel zum Rollenspiel zocken und er belegte “meinen” Parkplatz direkt vorm Haus. Also stellte Ich meinen schwarzen Escort (mit weissen Radkappen, hehe) auf der anderen Straßenseite unter die Straßenlaterne, damit man die Karre in der eher dunklen Wohnstraße auch sieht. Nach dem Spielabend, es war eine frostige Januarnacht, verabschiedete sich der Kumpel während wir anderen noch ein bissel laberten. Ein paar Minuten später war er wieder da. Eher der blasse Typ, war er in diesem Moment noch weisser als die Wand (Bei einer Raucherwohnung allerdings nicht so das grosse Kunststück *G*)

(mehr …)

Updated: 21. Oktober 2018 — 19:59

Maiskübel-Datenbank

…unsere lieben Out(ch)sourcer aus dem nahen Osten wieder:

Kunde hat Maieskuel datenbank überschrieben, fragt an ob diese Rekonstruier bar sind. Rückruff ist fählgeschklagen
Kunde breuchte die daten von letzter woche. Kunden bitte kontasktieren über anruff oder mail

…Maieskuel… 😮
…kontasktieren… 😯

WTF?! 🙂

Das schlimme ist, das sich die Leuts am Fon genauso anhören wie sie sich in ihren Mails lesen… 😡

Updated: 8. August 2007 — 15:45